Das Team

Das Team setzt sich zusammen aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen der Rummelsberger Diakonie, der Lernwirkstatt Inklusion e.V. und des Instituts für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN).
Wir danken Frau Prof. Dr. Sonja Ertl vom Institut für Grundschulforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für ihre hilfreiche Verbundenheit.

Die Rummelsberger Diakonie

Die Rummelsberger Diakonie ist einer der großen sozialen Träger in Bayern. Wir haben Angebote für Menschen mit Behinderung, für alte Menschen und für junge Menschen. Für Kinder betreiben wir innerhalb der Dienste für Menschen mit Behinderung ein Förderzentrum für motorische Entwicklung, ein Förderzentrum geistige Entwicklung, Frühförderstellen und heilpädagogische Tagesstätten. Mit unseren Beratungsstellen begleiten wir Eltern auch, wenn sie ihr Kind in den Regelkindergarten oder in die Regelschule geben wollen. Wir beschäftigen über 100 Schulbegleiter*innen an verschiedensten Schulen.
Den Bereich Schulbegleitung hat Christine Lippert aufgebaut. Sie ist zusammen mit Irmingard Fritsch und der aktuellen Teamleitungen für die Schulbegleitungen, Alexandra Winkler und Christian Blank an der Vorbereitung und Durchführung unserer Veranstaltungsreihe wesentlich beteiligt. Alexandra Winkler und Christian Blank koordinieren aktuell die Einsätze der Schulbegleitungen, organisieren Vertretungen, beraten und begleiten bei Konflikten mit Schule und Eltern und versuchen eine gute Anleitung und Fortbildung für die Schulbegleitungen zu gewährleisten. Das alles unter enormem Kostendruck, denn diese Arbeit ist in keiner Weise refinanziert.

Die Lernwirkstatt Inklusion e.V.

Dr. Gerald Klenk als Vorsitzender der Lernwirkstatt hat bei der Planung, Organisation und Durchführung dieser Veranstaltungsreihe sowie auch bei den vorhergegangenen Fachtagen zum Thema Schulbegleitung maßgeblich mitgewirkt. Er wird unterstützt durch das ehrenamtliche Vorstandsmitglied Edith Klose; sie ist Montessori-Pädagogin und arbeitet als Studienrätin im Förderschuldienst an einem Förderzentrum mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung.

In der Lernwirkstatt Inklusion im Nürnberger Land engagieren sich Lehrkräfte, Eltern, Pädagog:innen, politisch Engagierte u.v.a. seit mehr als 10 Jahren im Ehrenamt für die Umsetzung von Inklusion in Kitas, Schulen und in der Gesellschaft. Dabei unterstützen wir Personen, die im Bildungssektor tätig sind, mit Erfahrungswissen und aktuellen Erkenntnissen aus der Bildungsforschung durch Angebote zur Fortbildung und Information und Austausch in unterschiedlichen Formaten. Die Lernwirkstatt ist Mitglied u.a. im Forum Bildungspolitik Bayern – auch hier setzen wir uns dafür ein, dass von den verantwortlichen Politiker:innen die notwendigen Rahmenbedingungen und Finanzmittel bereitgestellt werden, damit Inklusion also ein gemeinsames Leben und Lernen von Anfang an im Bildungsbereich gelingen kann.

Das Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN)

Christina Thiele und Julia Thurner vertreten das IPSN als Kooperationspartner. IPSN steht für „Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg“. Die Stadt Nürnberg verfügt über 22 kommunale Schulen. Das IPSN ist ein inzwischen über 50 Jahre altes Lehrerfortbildungsinstitut und bietet Fortbildungen und Projekte mit und für Schulen, Lehrkräfte, Eltern und pädagogisches Personal an Schulen an. Unsere Nutzer:innen kommen nicht nur aus städtischen Einrichtungen, sondern auch aus staatlichen, kirchlichen und privaten Schulen aus ganz Bayern.

Schulbegleitung kann nur funktionieren, wenn sie gut in das System der Schule und der Familie eingebettet wird. Es gibt bereits einige Schulen mit Poollösungen, d.h. sie stellen ihr Schulbegleitungspersonal selber ein; hier werden die Schulbegleiter:innen in der Regel gut in die Kollegien und Klassenteams einbezogen. Leider ist das Poolmodell noch nicht flächendeckend verwirklicht. Viele der Schulbegleiter:innen empfinden sich als Einzelkämpfer, und auch auf Seiten der Lehrkräfte wird die Schulbegleitung nicht immer als eine Hilfe empfunden, da oft die Rollenverteilung zwischen den Erwachsenen in der Klasse nicht befriedigend geklärt ist. Wenn Sie das IPSN einmal auf Fortbildungen besuchen und näher kennenlernen wollen: Unser Programm finden Sie auf der Homepage: www.ipsn.nuernberg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.